Active Directory

Unter Active Directory versteht man den Microsoft Windows Server Verzeichnisdienst. Dabei handelt es sich um eine Zuordnungsliste wie zum Beispiel bei einem Telefonbuch, das Telefonnummern den jeweiligen Anschlüssen (Besitzern) zuordnet.

Active Directory ermöglicht es, ein Netzwerk entsprechend der realen Struktur des Unternehmens oder seiner räumlichen Verteilung zu gliedern. Dazu verwaltet es verschiedene Objekte in einem Netzwerk wie beispielsweise Benutzer, Gruppen, Computer, Dienste, Server, Dateifreigaben und andere Geräte wie Drucker und Scanner und deren Eigenschaften. Mit Hilfe von Active Directory kann ein Administrator die Informationen der Objekte organisieren, bereitstellen und überwachen.

Tätigkeiten:

  • Userverwaltung (anlassbezogene Anlage Löschung, Änderung von Accounts)
  • Rechteverwaltung (anlassbezogene Anlage, Änderung und Löschung von Benutzerrechten. Änderungen ausschließlich nach schriftl. Genehmigung durch berechtigten Kunden-Ansprechpartner)
  • Kontrolle der Funktionalität
  • Kontrolle der Logfiles
  • Sicherung (anlassbezogener Auftrag an das Service Backup/Recovery)

Die Funktionalität des Dienstes ist gegeben, wenn ein Rechner und User sich ordnungsgemäß anmelden kann.